12. Juni 2021
Nachrichten 24. März 2021 0

Was ist Bioethanol?


Wahrscheinlich haben Sie schon die Gelegenheit gehabt, Biokamine in verschiedenen Zusammenhängen zu sehen und - vielleicht - sogar zu suchen. Es wäre eine sehr schöne Anschaffung für Ihr Wohnzimmer, Ihre Terrasse oder Ihr Gartenhaus, denn Biokamine passen und schmücken fast jede Umgebung. In diesem Beitrag erfahren Sie mehr darüber, worauf Biokamine brennen: Bioethanol.
Ein Biokamin unterscheidet sich von einem herkömmlichen Kamin unter anderem dadurch, dass er weder Holz noch Kohle verbrennt und daher keinen Anschluss an einen Schornstein benötigt, da er nicht rußt und keine Asche abgibt. Das bedeutet auch, dass es einfach zu installieren ist, da es abflusslos ist.

Aber wenn er nicht mit Holz oder Kohle brennt, womit brennt er dann? Es verbrennt mit - daher der Name - Bioethanol, aber was genau ist das?

Bioethanol ist ein organischer Stoff, der hauptsächlich aus Kartoffeln, Zuckerrüben und Mais gewonnen wird. Es ist im Grunde ein Alkohol, was erklärt, warum Menschen es zum Rauchen verwenden. Bioethanol hat jedoch viele Einsatzmöglichkeiten, weshalb es nicht nur in Biokaminen verwendet wird. Sie können auch Leute finden, die es mit Benzin mischen, was das Fahren umweltfreundlicher und auch viel billiger macht.

Der Rückstand, der nach der Verbrennung von Bioethanol zurückbleibt, ist sehr sauber. Tatsächlich ist es so sauber, dass Sie Bioethanol mit Wasser mischen können, wenn Sie die Brenndauer verlängern wollen. Wir empfehlen nur hochwertiges Bioethanol, das zu 96,6 % aus Alkohol besteht.

Schließlich ist Bioethanol so rein, dass es weder Ruß noch unangenehme Gerüche erzeugt. Daher können Sie einen Biokamin in Ihrem Wohnzimmer ohne Schornstein oder ähnliches haben. Da Bioethanol jedoch auch Sauerstoff zur Verbrennung verbraucht, müssen Sie den Raum von Zeit zu Zeit lüften, um eine frische Sauerstoffzufuhr zu schaffen.

Bemerkungen (0)

Hinterlasse einen Kommentar